EGI ENGAGE

Cookies und Tracking helfen uns, Ihnen auf unserer Website ein besseres Erlebnis zu ermöglichen.

Projekttitel

Engaging the Research Community towards an Open Science Commons (EGI-Engage)

Projektziele

In den vergangenen zehn Jahren erschuft die European Grid Infrastructure (EGI), eine gemeinnützige Stiftung mit Sitz in Amsterdam, eine verteilte Rechen- und Dateninfrastruktur zur Unterstützung von mehr als 21.000 Forschern verschiedenster Disziplinen mit bis dahin beispiellosen Kapazitäten für Datenanalysen.

Im November 2014 postulierte die EGI Foundation "Open Science Commons“ als neue Herangehensweise an digitale Forschung. Umfassende „Offene Wissenschaft“ wird hierbei als neues Paradigma der Wissensgenerierung und Zusammenarbeit verstanden. Es soll Forschern einen einfachen und freien Zugang zu innovativen IT-Services ermöglichen, die sie für ihre Arbeiten benötigen. Das Projekt EGI-Engage dient der Umsetzung des Open Science Commons-Postulats. Die Ressourcen des Europäischen Wissenschaftsnetzes sollen durch vereinigte Dienste für wissenschaftliches Rechnen, Speichern, Datenmanagement, Kommunikation, Wissens- und Erfahrungsmanagement erweitert werden.

Open Science Commons basiert auf drei Säulen:

  • e-Infra Commons, einem System der wichtigsten Dienstleistungen
  • Open Data Commons, einer Platform auf der Forscher auf Daten zugreifen, damit arbeiten und sie weiterverwenden können
  • Knowlwdge Commons, einer offenen Wissensgemeinschaft, die Wissen und technische Lösungen teilt und weiterentwickelt 

EGI-Engage zielt insbesondere darauf ab, die Umsetzung der Open Science Commons-Vision zu beschleuniigen. Hierzu wurden fünf Ziele festgelegt.

  1. Etablierung eines Projektmanagements, einschließlich Qualitäts- und Risikomanagement zur Gewährleistung einer kontinuierlichen Abstimmung der EGI-Gemeinschaft in den Bereichen Strategie und Methodenentwicklung, Engagement, technischer Support und Betrieb der Verbundinfrastruktur in Europa und weltweit.
  2. Weiterentwicklung der „EGI Solutions“ durch Integration entsprechender Geschäftsmodelle und Zugriffsrichtlinien für unterschiedliche Zielgruppen, um die Aufrechterhaltung der Services auch ohne Projektförderung zu ermöglichen. Die Lösungen sollen für große und mittelgroße Forschungsinfrastrukturen, kleine Forschungsgemeinschaften, der „Long-Tail“ der Wissenschaft, Bildung, Industrie und KMU angeboten werden.
  3. Angebot und Ausweitung einer E-Infrastruktur Commons Lösung
  4. Entwicklung des Prototyps einer offenen Datenplattform und Beitrag zur Etablierung der europäischen Big Data-Value-Initiative.
  5. Bewerben der verfügbaren EGI-Dienstleistungen und Ergänzung durch neue Funktionen (Benutzer-Co-Entwicklungen)

EGI Engage will Forschern ein breites Spektrum an Möglichkeiten bieten (z.B. durch verbesserte Cloud- und Datendienste). Hierzu soll die Vernetzung mit großen Forschungsinstrastrkturen, dem Long Tail der Wissenschaft, der Instustrie und KMU erfolgen. Der größten Stellenwert wird einem Netzwerk von acht Kompetenzzentren zukommen, in denen nationale GRID-Initiativen, Nutzergemeinschaften und technologiedienstleister zusammenarbeiten, um hochmoderne Dienste zu integrieren. Die Interoperabilität soll gestärkt und nutzerspezifische Dienstleistungen sollen evaluiert und angeboten werden. Zur Integration des "Long Tails" sollen vereinfachte Zugangsmodalitäten und Dienste etabliert werden, um bestehende Barrieren abzubauen.

Rolle der GWDG

Die GWDG ist in das Projektmodul Knowledge Commons eingebunden und wird ihre Erfahrungen aus dem Projekt DARIAH-DE einbringen, um auch Forschern aus dem Feld der Geisteswissenschaften den Zugang zur EGI-Infrastruktur zu ermöglichen. In dem Projektteil des Moduls, an dem die GWDG beteiligt ist, soll ein Workflow-basiertes wissenschaftliches Portal entwickelt und angeboten werden, das auf die Bedürfnisse geisteswissenschaftlicher Forschung zugeschnitten ist.

Projektförderung

EU, Horizon 2020 -EINFRA-2014-2

Projektpartner

An dem internationalen Verbundprojekt EGI-Engage sind 43 Partner aus über 30 Ländern und mehr als 70 Institutionen aus Europa, den USA und sechs Staaten aus den Süd-Ostasiatischen Raum beteiligt. Die Projektkoordination obliegt European Grid Infrastructure (EGI), Amsterdam.

 

 

Kontakt

Dr. Philipp Wieder

Laufzeit

01.03.2015 - 01.08.2017

Internet

Website EGI ENGAGE