Identity Management

Cookies und Tracking helfen uns, Ihnen auf unserer Website ein besseres Erlebnis zu ermöglichen.

Synchronisation von unternehmensübergreifenden Informationsdiensten und Identitäten als Grundlage für Vertrauensstrukturen in verteilten Arbeitsumgebungen

Verzeichnisdienste bilden die Basis für die Verwaltung von Identitäten (Benutzerkonten), Gruppen, Rechten und allgemeinen Informationsstrukturen in IT-Umgebungen. Im wissenschaftlichen Umfeld herrscht hierbei insbesondere eine hohe Fluktuation sowie Dezentralität der Identitäten vor. Innerhalb des GÖ*-Projekts werden die Identitäten der beteiligten Partner in unterschiedlichen Verzeichnissen verwaltet. Einzelne Identitäten sind hierbei teilweise bereits identisch, andere sollen abgeglichen werden, um kooperative Arbeitsstrukturen zu ermöglichen. Auch der unternehmensübergreifende Abgleich von Rechten, Rollen, Funktionen und Prozessen spielt eine wichtige Rolle. Aktuelle Verzeichnisdienst-Lösungen lassen jedoch die institutionsübergreifende Verknüpfung von Identitäten nur bedingt oder gar nicht zu. Auch klassische Ansätze des Identity Managements konzentrieren sich auf die Synchronisation verschiedener Verzeichnisse einer einzelnen Institution. Durch die zunehmende dezentrale Nutzung von IT-Ressourcen und deren Virtualisierung ist jedoch zu erwarten, dass in Zukunft vermehrt Lösungen für eine institutionsübergreifende Authentifizierung, Zugriffskontrolle bzw. Identitätsverwaltung notwendig werden.

Im Rahmen dieses Projekts werden daher Möglichkeiten für den institutionsübergreifenden Abgleich von Identitäten, zugehörigen Rechten und Strukturen modelliert und implementiert, um unternehmensübergreifende Vertrauensstellungen abzubilden.

Weitere Informationen:

Benutzer-Portal

UniVZ-Eintrag