Projekttitel

Sonderforschungsbereich 963 – ASTORPHYSICAL FLOW INSTABILITIES and TURBULENCE (Astrophysikalische Strömungsinstabilität und Turbulenz) (SFB 963 – AstroFIT)

Teilprojekt: AstroFIT DATEN-INFRASTRUKTURPROJEKT (INF ADIR)

Projektziele

Die Projekte im Sonderforschungsbereich 963 dienen der Erforschung grundlegender Fragen im Zusammenhang mit der Entstehung und Entwicklung von Planeten, Sternen und Galaxien. Hierzu werden verschiedene Aspekte der turbulenten Erzeugung und Verstärkung von Magnetfeldern, der Turbulenz und Instabilität in rotierenden Systemen sowie das Zusammenwirken von Turbulenz und Strömungsinstabilität mit Gravitation, Strahlung und Staubteilchen untersucht.

Das am Wissenschaftsstandort Göttingen angesiedelte Teilprojekt INF ADIR ist für die Bereitstellung der zentralen Infrastruktur für die Speicherung und das Management der Daten des gesamten SFB 963 zuständig. Die IT-Infrastruktur beinhaltet die halbautomatische Datenintegration, Analyse und Visualisierung. Sie unterstützt den Austausch von Beobachtungs- und Experimentdaten und ermöglicht die Kalibrierung von Simulationsmodellen. Durch diese Plattform wird Zusammenarbeit in Bezug auf technische und methodische Aspekte und bei numerischen Simulationen gefördert.

Die Archivierungsplattform ADIR Archive des INF-Projekts erlaubt eine direkte Archivierung von Simulations- und Beobachtungsdaten unmittelbar von den Parallelrechnern, den Arbeitsplätzen der Wissenschaftler und den Messcomputern in den Instituten vor Ort, die direkt mit Sensoren und Hochgeschwindigkeitskameras verbunden sind. Auch größere Archivierungen im Terabytebereich stellen hierbei kein Problem dar. Die Datenübertragung erfolgt AES-verschlüsselt mit der Möglichkeit zur Wiederaufnahme abgebrochener Uploads.

Die Verwaltung der Archivdatensätze erfolgt in einer Webanwendung. Hierzu werden die Datensätze mit Handle Persistent Indentifier über die EPIC-API v2 gekennzeichnet, um eine Referenzierbarkeit der archivierten Daten in Publikationen zu gewährleisten. Die Archivierungsplattform ist in das Projektmanagement-System des SFBs integriert, um einheitliche Passwort-Nutzung zu ermöglichen und Projektzugehörigkeiten abzubilden.

Die im SFB 963 genutzte Projektmanagement-Plattform erlaubt es Teilprojekt-übergreifend Dateien zu nutzen, Wissensbestände im integrierten Wiki aufzubauen und gemeinsam Publikationen und Software mit den eingebauten SVN/GIT Repositorien zu erstellen. Des Weiteren besteht die Möglichkeit, weltweit assoziierten Wissenschaftler und Kollegen aus anderen Forschungsinstituten außerhalb des SFBs 963 Zugang zu beiden Plattformen zu gewähren und wissenschaftliche Fragestellungen gemeinschaftlich ohne Aufwand zu bearbeiten.

Die Software für das Hochladen der Forschungsdaten in die Archivierungsplattform liegt für Linux, Windows und Mac OS X vor. Für die Zuordnung der Daten zu Institutionen und Wissenschaftlern wird eine PKI-Infrastruktur genutzt.

Die Rolle der GWDG

Die GWDG begleitet das INF-Projekt des SFB 963 zusammen mit dem Institut für Astrophysik der Universität Göttingen. Das oben beschriebene Archivierungssystem ADIR Archive wurde von Mitarbeitern der GWDG konzipiert, geplant und implementiert. Die GWDG ist für den Betrieb des Systems, die Anbindung der Messcomputer und Parallel-Rechencluster an das Archivsystem zuständig und kümmert sich um den Endkunden-Support. Neben der technischen Expertise liefert die GWDG auch Best-Practices, Prozessberatung und Anwenderschulungen zur Organisation und Archivierung der Forschungsdaten. Sie stellt ferner den methodischen und technischen Transfer der im SFB 963 gemachten Erfahrungen in andere datenintensive Sonderforschungsbereiche am Göttingen Research Campus und einer Vielzahl weiterer Wissenschaftseinrichtungen sicher, die zu den Kunden der GWDG.

Projektförderung

Deutsche Forschungsgemeinschaft, 

Projektpartner

Das SFB 963 – Teilprojekt INF ADIR ist ein Forschungsverbund aus Akteuren des Wissenschaftsstandorts Göttingen und der Technischen Universität Braunschweig.

Beteiligt sind

  • Institute der Georg-August-Universität Göttingen: Astrophysik, Geophysik, Nicht-Lineare Dynamik, Numerische und Angewandte Mathematik und Geowissenschaftliches Zentrum Abteilung Isotopengeologie
  • Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung
  • Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation
  • DLR Institut für Aerodynamik und Strömungstechnik
  • Institute der TU Braunschweig: Geophysik und extraterrestrische Physik sowie Theoretische Physik

Die Leitung des Teilprojektes INF ADIR obliegt dem Institut für Astrophysik an der Georg-August-Universität Göttingen und der GWDG.